V O R P L A N U N G

Instandhaltung, insbesondere die Instandsetzung im Bestand, ist herausfordernd. Strategie und Gebäudezustand definieren den Umfang, die Verfahrens- und Realisierungsoptionen, externe Anforderungen (z.B. Baudenkmalpflege, technische Sicherheitsstandards, Auflagen bei Umnutzungen) verpflichten zu weiterreichenden Überlegungen.

Konstruktionsvarianz und Planabweichungen sind altbautypisch, Instandsetzung ist mit Überraschungen verbunden. Diese sind absehbar bei verloren gegangenen Plänen, herausfordernd bei längst vergessenen "Bauteilergänzungen". Sicher ist sicher: Um sich eine gute Arbeitsgrundlage zu verschaffen sind Pläne zu organisieren oder zu erstellen. Vorhandenes ist auf Plausibilität, Aussagekraft und Verwendbarkeit zu prüfen.

Eng terminierte Vorplanung ist auf Informationslücken abzustimmen. Ideal ist ein Zeitpuffer zwischen Vorplanung, Planung und Ausführung. Zeitmangel mindert Qualität.

Dies sind Mehraufwände, die Sie alleine nicht leisten müssen.

Bei Interesse an einer erfolgssichernden Vorplanung können Sie hier Kontakt aufnehmen.

 

Erste Fragen schnell geklärt

Die Qualität der Bedarfserfassung, sowie der Zeitpunkt der Inanspruchnahme externer Unterstützung ist maßgeblich für die sichere Durchführung Ihres Vorhabens.

Auftraggeber, die auf Gebäudedokumentation zurückgreifen können, sind im Vorteil. Ergänzt durch Vorprüfung und Begehungsergebnis entsteht ein erster Überblick über Art, Umfang und Dringlichkeit der anstehenden Herausforderungen.

 

Vorausschauend handeln, sparsam zukaufen

Aus der Vorplanung lassen sich zentrale Einzelleistungen herauslösen, die sich auf die Bewertung des Bauzustand und den Rückschluss auf die Anpassungs- bzw. Instandsetzungsfähigkeit des Gebäudes konzentrieren. Dies kann interessant sein, wenn Kunden Eigenkompetenz, Zeit sowie Interesse mitbringen um eigene Beiträge beizusteuern und damit externe Leistungen (Dokumentation, Analyse) eigenverantwortlich ergänzen.

Diese Leistungen, einschließlich Projektkoordination, können Sie separat beauftragen:

  • Vorhabenkommunikation (Sonderfall "Gremien"),
  • Bedarfserfassung,
  • Bedarfsplanung,
  • Vorbereitung zur Prüfung auf baurechtliche Zulässigkeit,
  • Definition der Sanierungsziele,
  • Machbarkeitsanalyse,
  • Kosten-/Nutzenanalyse

AVAINS strukturiert Ihre Vorplanung. Bei nachgewiesener, zwingend erforderlicher Instandsetzungsnotwendigkeit übernehmen wir auf Wunsch gerne die Vorhabenkommunikation - und zwar vom ersten Entwurf bis zum finalen Beschluss im Entscheidergremium.

Hier geht es zur Liste "Alle Leistungen" (.pdf, 5 Seiten, DIN A4). Wir können auch Praxis.

 

 

Planung vor der Planung?

Instandsetzungsverfahren haben es in sich. Mit einer strukturierten Vorplanung Ihres Vorhabens gewinnen Sie Planungssicherheit durch:

  •  vollständige Aufgabenklärung,
  •  Aussagen zu den Verfahrenskosten,
  •  Plankostenübernahme in den Wirtschaftsplan,
  •  Variantenbildung, alternative Szenarien,
  •  Kompetenzergänzung, Anhörung von Praktikern,
  •  belastbare Entscheidungsvorlagen,
  •  frühzeitige Identifikation der Kostentreiber,
  •  erste Finanzierungsprognosen.

 

Opas Blaupausen, Kopien ...

Über geordnete Baudokumentation kann die Entstehungsgeschichte von Bauschäden rekonstruiert werden.

Nachvollziehbarkeit und Zugiff auf Information erleichtert die Prüfung auf Substanzschädlichkeit, die Ermittlung der Einflussgrößen aus Nutzer- oder Witterungseinflüssen die Abschätzung der Schadensfolgen.  

Behörden stellen verlorengegangene Planrollen gegen Kostenbeteiligung zur Verfügung. Wenn es heisst Kriegseinwirkung, Wasserrohrbruch oder Umzug gehen Sie leer aus.

Kunden die in Archivpflege investieren, sparen sich nicht nur Such-, Kommunikations und Kopierkosten.

 

Aufgabe schwer zu fassen

 Bleiben Sie gelassen!

 

Wir finden den roten Faden

 

 

Eigeninteresse. Ihr Beitrag zählt.

 

AVAINS  empfiehlt Privateigentümern die Anlage einer Hausakte um Instandsetzungen, Wartungs- und Reparaturepisoden zu dokumentieren.

Baudokumentation erspart Ihnen kostenintensive Vorprüfungen, stützt die Gebäudeanalyse und spart Aufwand.

Planrecherche erfordert kein Ingenieurknowhow.